Referent*in zum Thema schwerste Menschenrechtsverletzungen mit Schwerpunkt Sub-Sahara Afrika

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) sucht ab Juli 2021 eine*n Referent*in (30h/Woche) zum Thema schwerste Menschenrechtsverletzungen mit Regionalschwerpunkt Sub-Sahara Afrika. Zum Aufgabenfeld gehören neben eigenständigen Recherchen zu aktuellen Krisen und Menschenrechtsverletzungen an Minderheiten, Nationalitäten und indigenen Gesellschaften auch die Erarbeitung von Inhalten für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der GfbV, die Unterstützung von unterschiedlichen Aktionen (z.B. Mahnwachen) und (Online-)Veranstaltungen, die Mitarbeit in der politischen Lobbyarbeit sowie die Vernetzung mit Betroffenen, Minderheitenvertreter*innen und Partnerorganisationen.

Dienstort ist Göttingen. Coronabedingt ist mobiles Arbeiten möglich. Die Stelle ist gemäß Teilzeitbefristungsgesetz (TzBfG) zunächst auf zwei Jahre befristet. Die Vergütung erfolgt entsprechend der internen Betriebsvereinbarung.

Bewerbungsschluss ist der 6. Juni 2021. Vollständige Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich per E-Mail an job@gfbv.de angenommen.

Rückfragen beantwortet Linda Fiene telefonisch unter (030) 42804891 oder per E-Mail an l.fiene@gfbv.de.

Die vollständige Stellenausschreibung finden Sie hier.